Familie bei einer gemeinsamen Mahlzeit

Familienmahlzeiten unterstützen eine gute Ernährung von Kindern

Quelle: Iakov Filimonov Fotolia

Der Esstisch der Familie ist Grundlage einer erfolgreichen Adipositasprävention

Regelmäßige Familienmahlzeiten unterstützen eine gute Ernährung von Kindern

Gemeinsame Mahlzeiten in der Familie besitzen wertvolles Lernpotential, denn Ernährungsgewohnheiten werden bereits in jungen Jahren geformt und ausgebildet. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim verdeutlichen in einer aktuellen Studie den Zusammenhang zwischen häufigen Familienmahlzeiten und einem geringeren BMI sowie einer gesünderen Ernährungsweise von Kindern.

Eltern haben einen großen Einfluss darauf, was und wie viel Kinder essen. In gemeinsamen Mahlzeiten können Kinder regelmäßig mit gesundem Essen in Kontakt kommen und die Zubereitung von Speisen erlernen. Immer häufiger sind jedoch beide Elternteile berufstätig, sodass gemeinsame Mahlzeiten in der Familie schwieriger zu realisieren sind. Die Settings Kita und Schule, in denen Kinder täglich ihre Mahlzeiten einnehmen, gewinnen daher mehr und mehr an Bedeutung. Eine familienähnliche Essatmosphäre in Kita und Schule kann die Ernährung von Kindern ebenso positiv beeinflussen.

Mehr Informationen zur „Metaanalyse“ gibt es auf der Internetseit des Max-Planck-Instituts