Frau hält frisch geerntetes Gemüse in den Händen

Handlungsfelder

Quelle: Viktor Pravdica - fotolia.com

Das NQZ ist auf vielen Ebenen aktiv, um die Qualität der Ernährung in Kita und Schule in Deutschland weiter zu verbessern. Die Aktivitäten des NQZ lassen sich in fünf Handlungsfeldern beschreiben.

Qualitätsentwicklung

Gutes Essen und Trinken in Kita und Schule, ist nicht nur eine Frage der Gestaltung der Speisen und der Esssituation. Erheblichen Einfluss haben auch die äußeren Rahmenbedingungen wie Gesetze, Regelungen, Organisationsabläufe oder Verantwortlichkeiten. Sie nehmen direkt oder indirekt Einfluss auf das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen. Hier sind neben den Akteuren im Setting Kita oder Schule weitere Handlungsebenen wie Träger und Verantwortliche in Gesetzgebung und Politik involviert. Um die Qualität bundesweit zu verbessern, agiert das NQZ daher schwerpunktmäßig auf der Ebene der Prozess- und Strukturqualität.

Darüber hinaus umfasst die Qualitätsentwicklung im Sinne eines multidimensionalen Qualitätsverständnisses auch die Prüfung und Bewertung von Kriterien und Konzepten für Qualifizierungsmaßnahmen für die in der Kita- und Schulverpflegung tätigen Personen. Dazu gehört auch soweit notwendig die Erarbeitung von Materialien und Konzepten zur Qualifizierung.

Handlungsempfehlungen Kleinkinder des Netzwerks Gesund ins Leben

Teilnahme im wissenschaftlichen Beirat zur Überarbeitung der Handlungsempfehlungen für die Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter im Revisionsprozess 2019/2020.

Weitere Informationen zu den Handlungsempfehlungen für das Kleinkindalter

Unterstützung der Länder im Rahmen des Guten-Kita-Gesetzes

Das NQZ lud am 21. November 2019 zum runden Tisch "Ernährung in der Kindertagesbetreuung" ein. Die Veranstaltung fand am Vorabend der Fachkonferenz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) "Gemeinsam für gute KiTa – Das Gute-KiTa-Gesetz in der Praxis" statt.

Ein interdisziplinärer Kreis aus Fachwissenschaft, Vertreter*innen aus Bund und Ländern sowie Spitzen- und Bundesverbänden folgte der Einladung des NQZ. Die Weiterentwicklung der Ernährungsbildung stand im Fokus dieses ersten Treffens.

Weitere Informationen zum Runden Tisch

KNB Schulungsmodul "nachhaltige Beschaffung von Lebensmitteln und Catering"

Das NQZ initiierte die Entwicklung des Schulungsmoduls "nachhaltige Beschaffung von Lebensmitteln und Catering" der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung (KNB).

Das Modul thematisiert sowohl die nachhaltige Beschaffung von Lebensmitteln als auch die Beschaffung von professioneller Bereitstellung von Speisen und Getränken als Dienstleistung an einem beliebigen Ort z.B. für Großveranstaltungen und Kantinen. Mit diesem Schulungsmodul erhalten insbesondere auch Träger von Schulen und Kitas fachkundige Hilfestellung bei der nachhaltigen Beschaffung von Verpflegungsleistungen für ihre Einrichtungen.

Ausführliche Informationen zum Schulungsangebot sowie weiteren Angeboten der KNB finden unter www.nachhaltige-beschaffung.info

Studie "Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen"

Das NQZ war im Beirat zur Studie "Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen" vertreten. Im Auftrag das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Universität Paderborn mit der Studie einen Überblick über die Ernährungsbildung in Deutschlands Kitas und Schulen und über die Qualität der Ausbildung von Lehrkräften und pädagogischem Fachpersonal geschaffen.

Fachtagung "Schulessen besser machen: nachhaltig und professionell"

Auf der Fachtagung "Schulessen besser machen: nachhaltig und professionell" für kommunales Management in Kooperation mit der Kompetenzstelle für Nachhaltige Beschaffung (KNB) in 2019 konnten Schulträger und weitere Verantwortliche der Schulverpflegung erreicht werden. Ihre Vernetzung über die Ländergrenzen hinaus und die Qualifizierung der Teilnehmenden zur nachhaltigen Schulverpflegung konnten erzielt werden.

Qualifizierung der Träger

Um Schulträger zu den Themen Organisation der Schulverpflegung und Beschaffungsmanagement (Vergabe, Ausschreibung, Leistungsbeschreibung) weiter zu qualifizieren, wird das NQZ z.B. in 2020 eine Webinarreihe anbieten.

DGE-Qualitätsstandards

Zudem unterstützt das NQZ in der Qualitätsentwicklung die Deutsche Gesellschaft für Ernährung bei der Weiterentwicklung des DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und des DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Schulen.

KuPS (Kosten- und Preisstrukturen)-Studie

Begleitet hat das NQZ auch die KuPS (Kosten- und Preisstrukturen)-Studie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) im Auftrag des BMEL. Sie zeigt auf, wie viel die Schulverpflegung je nach Verpflegungsmodell und Qualitätsanforderungen kostet und bezieht dabei auch die Kosten für Organisationstätigkeiten der Träger mit ein. Neben den Ergebnissen der Studie gibt es auch eine Handreichung des BMEL speziell für Träger.

Bundeskongress Schulverpflegung

Auf dem "Bundeskongress Schulverpflegung 2018" schaffte das NQZ gemeinsam mit dem BMEL Transparenz zum Thema Kosten- und Preisstruktur in der Schulverpflegung. Aktuelle Studien- und Projektergebnisse wurden den Teilnehmenden vorgestellt und die weitere Qualitätsentwicklung in der Schulverpflegung in Deutschland diskutiert.

Informationsarbeit

Kita- und Schulverpflegung ist ein multidisziplinäres Handlungsfeld und die Informationsarbeit für die interessierten und beteiligten Zielgruppen stellt sich ebenso dar. Informationsarbeit erfüllt in der heutigen Informations- bzw. Wissensgesellschaft eine immer wichtiger werdende Funktion, Wissen, Meinungen, Erfahrungen und Werte zu transformieren und zu vermitteln.

Das NQZ versteht seinen bundesweiten Informationsauftrag primär als Wissenstransfer zwischen den beteiligten Stakeholdern auf Fachebene und konzipiert und realisiert spezifische Maßnahmen für diese Akteure.

Das NQZ präsentiert sich auf Fachmessen und Kongressen wie didacta, Internorga, Kita- und Schulleiterkongress, u.a. in Kooperation mit Partnern (DGE, Vernetzungsstellen). Als zentrale Anlaufstelle zum Thema Kita- und Schulverpflegung informiert das NQZ in Vorträgen, Podiums- und Panelbeiträgen über die aktuellen Herausforderungen und Handlungsoptionen und engagiert sich in Arbeitskreisen und Fachbeiräten.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des NQZ enthält die Seite "Termine".

Monitoring

Die systematische und wiederholte regelmäßige Erfassung, Messung und Beobachtung definierter Vorgänge und Prozesse rund um die Kita- und Schulverpflegung beschreiben ein zentrales Handlungsfeld des NQZ.

Im Monitoring liegt eine besondere Verantwortung, da Essen und Trinken in Kita und Schule mehrdimensionale Bezüge im Rahmen gesellschaftlicher Verantwortung aufweist: Gesundheit, Bildung, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sozialverträglichkeit sind nur einige Dimensionen, die in das Monitoring einbezogen werden, um Beziehungen und Wechselwirkungen einschätzen und Schlussfolgerungen für Maßnahmen ziehen zu können.

Konzeptentwicklung Monitoring

Die nötigen und möglichen Kenndaten sowie ein Konzept für das künftige Monitoring wurden vom NQZ in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Public Health Nutrition der Hochschule Fulda und der Universität Paderborn erarbeitet.

 

Vernetzung

Die Komplexität der Prozesse rund um die Planung, Organisation und Umsetzung von "Essen und Trinken in Kita und Schule" erfordert funktionierende Informations- und Beziehungsnetzwerke. Wie ein Räderwerk greifen die Arbeitsfelder der Akteure mit jeweils eigenem Blick auf die Erfordernisse in der Kita- und Schulverpflegung ineinander.

Verständnis für die unterschiedlichen Ziele, Vorgehensweisen und Arbeitskulturen, ein professionelles Schnittstellenmanagement, und sichere Kenntnisse und Kompetenzen im Hinblick auf die Bedürfnisse und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen sind Gelingfaktoren in der Schulverpflegung. Mithilfe von Beziehungsnetzwerken können die Faktoren geschaffen und ausgebaut werden. Ein gemeinsames Qualitätsverständnis hilft, die unterschiedlichen Arbeitsfelder zu koordinieren. Das NQZ führt und fördert Gespräche, schafft Transparenz, schafft Plattformen für Austausch, Begegnung und Informationstransfer.

Die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung erfüllen ihre Aufgabe der Vernetzung auf Länderebene, das NQZ schafft Transparenz und unterstützt den Austausch unter den Ländern und mit der Bundesebene. Darüber hinaus baut das NQZ Verbindungen mit Partnerinnen und Partnern auf, die auf Bundesebene oder mit besonderer Expertise zur Qualitätsentwicklung und  sicherung der Kita- und Schulverpflegung beitragen und fördert und pflegt damit ein bundesweites Netzwerk.

NQZ Vernetzungstreffen - Ernährung in Kita- und Schule

Zwei Mal im Jahr lädt das NQZ die Leitungen der Vernetzungsstellen Kitaverpflegung und Vernetzungsstellen Schulverpflegung aus den Bundesländern zum gemeinsamen Austausch nach Berlin. Ziel ist es über laufende Projekte und Aktivitäten zu informieren, aktuelle Fragestellungen zu diskutieren und Synergien in der Zusammenarbeit zu befördern. Die zweitägigen Treffen finden regelmäßig im Frühjahr und Herbst statt.Weitere Informationen zum NQZ Vernetzungstreffen.

Projektförderung IN FORM

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt im Rahmen von IN FORM Projekte zur Förderung der Qualität der Kita- und Schulverpflegung. Die Projekte werden von den Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung durchgeführt.

Das NQZ präsentiert die Ergebnisse der Projektförderung aus 2017/18 online und überträgt die Ergebnisse für die Qualitätsentwicklung der Kita- und Schulverpflegung auf Bundesebene. Die laufenden Projekte in 2019 und 2020 begleitet das NQZ inhaltlich und stellt sie ebenfalls online vor. Mit einem jährlich stattfindenden Treffen der Projektmitarbeiter*innen schafft das NQZ einen transparenten Austausch zu den Ergebnissen.

Expertenkreis

Der NQZ-Expertenkreis kommt seit 2019 jährlich zusammen, um Planung und Ausrichtung des NQZ zu begleiten. Die Zusammensetzung ist bewusst heterogen gestaltet, um das Thema Ernährung in Kita und Schule aus unterschiedlichen Blickrichtungen zu betrachten. Alle Teilnehmenden sind Expert*innen in ihren Netzwerken und tragen das Anliegen des NQZ in ihre Wirkungsfelder.

Arbeitshilfen und Publikationen

Das NQZ stellt Arbeitshilfen, z.B. der Vernetzungsstellen, des BZfE oder der DGE zusammen. Die Medien können mithilfe von Filtern bedarfsgerecht gesucht werden. Das Angebot schafft eine bundeweite Transparenz über das vielfältige Angebot zum Thema Kita- und Schulverpflegung.

Bundesweite Studien und Berichte zur Kita- und Schulverpflegung, sowie die Flyer des NQZ sind unter Publikationen zu finden.

Qualifizierung

Die Planung, Zubereitung, Lieferung und Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Mahlzeiten für Kinder und Jugendliche braucht gut ausgebildetes Personal mit Kenntnissen rund um die Kinderernährung. Eine angemessene Betreuung während des Essens trägt auch zu einer besseren Akzeptanz des Angebotes unter den Kindern und Jugendlichen bei.

Ist eine solche personelle Qualifikation nicht gegeben, so dass z.B. pädagogische Fachkräfte die Aufgaben übernehmen müssen, ist es unerlässlich, dass sie an einer regelmäßigen Qualifizierung zur Kinderernährung teilnehmen.

Bisher sind jedoch nur in 38,4 % der Kitas Fachkräfte mit einer einschlägigen Berufsausbildung wie Hauswirtschafter/-in oder Koch/Köchin beschäftigt (BMEL, 2016 Verpflegung in Kindertageseinrichtungen, Ergebnisse einer bundesweiten Studie: Seite 7 und 10)

In diesem Zusammenhang wird das NQZ für die Bedeutung von fachkundigen Personal und regelmäßiger Qualifizierung werben und Qualifizierungsmaßnahmen mitgestalten und fördern.

Lesenswertes zum Thema

Kitakinder machen gemeinsam Pause Quelle: Fotolia © famveldman

Essen und Trinken in der Kita

Überblick zur Verpflegungssituation im Setting Kita.

mehr Link öffnen
Schüler vor einer Tafel Quelle: ©yanlev_fotolia.com

Essen und Trinken in der Schule

Überblick zur Verpflegungssituation im Setting Schule.

mehr Link öffnen
Deutschlandkarte Quelle: NQZ

Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung

Die Vernetzungsstellen beraten bundesweit zu einer ausgewogenen Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Kitas und Schulen.

mehr Link öffnen