Büfett in einer Mensa

Vernetzungsstelle Baden-Württemberg

Quelle: Africa Studio@adobe stock

Bedarfsgerechtes Angebot externer Essensanbieter in Kitas, deren Schwerpunkt in anderen Lebensbereichen liegt

Zielsetzung

Aufgrund der Problematik, dass es nur sehr wenige Anbieter gibt, welche sich auf die Verpflegung von Kindern und Jugendlichen spezialisiert haben (aktuelle Studie Verpflegung in Kindertageseinrichtungen), hat sich die Vernetzungsstelle Baden-Württemberg mit ihrem Beratungskonzept, die Optimierung des Verpflegungsangebots von Caterern für Kitas zum Ziel gesetzt.  

Das Speisenangebot soll dabei durch Orientierung am "DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder" und die Beachtung altersspezifischer Vorgaben sowohl ernährungsphysiologisch wie auch optisch und sensorisch an die Bedürfnisse dieser Zielgruppe angepasst werden. Die Betriebe sollen auch in Richtung DGE-Zertifizierung, Bio-Zertifizierung und nachhaltige Wirtschaftsweise beraten werden.

Damit einhergehend soll durch ein speziell auf Kitas zugeschnittenes Angebot und eine bessere Organisation beim Caterer auch die Belastung des pädagogischen Personals abnehmen und die Zufriedenheit der Essensteilnehmer mit dem Speisenangebot erhöht werden.

Umsetzung

Zur Zielgruppe gehören Cook&Chill- sowie Cook&Hold-Anbieter, die bereits Kitas beliefern, jedoch aktuell ohne speziellen Speisenplan für Kitas oder mit einem für Kitas nicht optimalen Speisenplan, zum Beispiel Kita gemeinsam mit Gymnasium. Als erstes erfolgt die Untersuchung des Angebots von Cook&Chill- und Cook&Hold-Caterern, die Kitas beliefern, (IST-Situation), Sichtung der Literatur und Erarbeitung kritischer Punkte für U3 und Kita.

Des Weiteren gehören zur Umsetzung:

  • Expertenworkshop zur Ermittlung der Problemstellung (IST-Situation), aus
    Sicht der Caterer, sowie der Lösungsansätze auch bzgl. Kommunikation und
    Koordination zwischen Caterer und der Krippe und Kita
  • Strukturierung der kritischen Punkte in einem Beratungskonzept
  • Beratung von 20 Pilotbetrieben anhand des erarbeiteten Beratungs-Konzepts. Die Beratung setzt sich zusammen aus:
    1) Inhouse-IST-Analyse durch VNS anhand der kritischen Punkte
    2) Erarbeiten eines Optimierungsvorschlags durch VNS
    3) Inhouse-Treffen beim Caterer. Themen: Umsetzung Speisenpläne,
    Optimierung von Abläufen, Beschwerdemanagement, Kommunikation
  • Überarbeitung des Beratungskonzepts aus den Erfahrungen, auch im
    Hinblick auf Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Bundesländer
  • Präsentation und Abschlussveranstaltung

 

Projektlaufzeit: 2017 - 2018

Ergebnisse

50 Prozent der Pilotbetriebe haben ihr Speisenangebot hinsichtlich des DGE-Qualitätsstandards optimiert (insbesondere bei Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst). Im Laufe des Projekts führten 20 Prozent (n=4) der Pilotbetriebe die DGE-Zertifizierung (n=2) oder die Bio-Zertifizierung (n=2) durch.

Weitere Ergebnisse:

  • Das Bewusstsein der Caterer für die Kunden und eine gesundheitsfördernde Ernährung der Kinder ist gestiegen.
  • Eine verbesserte Kommunikation zwischen Caterern und belieferten Einrichtungen fand statt.
  • Das "Beratungskonzept für die Verpflegung in Kindertagesstätten durch Caterer" wurde erstellt und anhand der Erfahrungen aus den Beratungen überarbeitet.

Das im Projekt entstandene Video Kitaverpflegung Kinderleicht sowie das Beratungskonzept steht Ihnen auf der Website des Landeszentrum für Ernährung zur verfügbar, wie auch die Fischrezept-Postkarten von erprobten Gerichten einiger Pilotbetriebe.

Kontakt

bis 2019:

DGE-BW e.V.
Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg
Fabrikstraße 6
737228 Esslingen

seit 2019:

Landeszentrum für Ernährung
an der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL)
Oberbettringer Straße 162
73525 Schwäbisch Gmünd

Internetseite der Vernetzungsstelle Baden-Württemberg

Ansprechpartner:

Sonja Junghanß
Telefonnummer: 07171-917-265